"W"-uff wie "W"-issen

 

Warum ist es eigentlich so problematisch für den Hund im heißen Fahrzeug?

 

Durch immer längere Hitzeperioden in der Sommerzeit und die dazu steigenden Außentemperaturen wird der Aufenthalt für Hunde im Auto zunehmens zu einen Risiko. Dieses Risiko liegt an der Tatsache, dass Hunde eine, relativ zum Menschen betrachtet, höhere Körpertemperatur besitzen. Bei Hunden liegt die Körpertemperatur zwischen 37,5-39⁰C wohingegen die des Menschen im Normalfall zwischen 36-37⁰C liegt. Außerdem können Hunde ihre Körpertemperatur nur durch den Mund, das Hächeln, regeln. Im Gegensatz zu uns können sie nicht schwitzen.

Ab 42⁰C treten dann Prozesse in dem Körper eines Hundes auf, die lebensgefährliche bzw. tödliche Folgen haben. Unter anderen werden bei den kritischen Temperaturen die Proteine im Körper geschädigt. Sie klumpen und mit ihnen auch die aus Protein bestehenden Enzyme. Enzyme sind für den Stoffwechsel unabdingbar. Sind sie geschädigt oder fallen sie aus, ist der Stoffwechsel gestört. Ein Versagen der Körperfunktionen kann eintreten.

 

Darum ist es so wichtig, seinen Hund vor hohen Temperaturen zu schützen. Und das nicht nur im Auto! Also immer einen kühlen Kopf bewahren und den Vierbeiner besser mit aus dem Auto nehmen!

 

 

 Doch auch im Winter müssen einige Dinge beachtet werden!

 

Das Haustiermagazin hat dazu einen super Bericht verfasst Schaut`s euch mal an: